Ausstellung

Ausstellung

Auf rund 450 Quadratmeter können Gäste und Bewohner mehr über das einzige Biosphärengebiet in Baden-Württemberg erfahren. Wie groß ist es? Was sind die Besonderheiten? Wieso hat es die UNESCO als besonderes Gebiet ausgezeichnet?

Sie lernen die Menschen aus dem Biosphärengebiet kennen, dürfen einen Blick in deren Arbeit werfen und an ihrer Passion zu besonderen Tieren, Landschaftsräumen und Pflanzen teilhaben. Und wer hören möchte, was richtige "Älbler" über die Menschen aus dem Albvorland sagen, nimmt einfach an unserem "Stammtisch" Platz.

Zahlreiche Filmbeiträge und O-Töne lassen bestimmt keine Langeweile aufkommen. Und wer zwischendurch eine Verschnaufspause benötigt, der sei herzlich eingeladen sich gemütlich ins Laub zu kuscheln und dem Rotmilan bei seinem Flug über die Buchenwälder zu beobachten.

Die Ausstellung des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb wurde finanziert aus Mitteln der Baden-Württemberg-Stiftung.

Grundriss der Ausstellung; Impuls Design, Erlangen

Interaktive Karte oder das überdimensionale Luftbild

Begehbares LuftbildVerschaffen Sie sich anhand des begehbaren Luftbilds einen Überblick über das gesamte Biosphärengebiet. Werfen Sie einen Blick auf zahlreiche sattgrüne Buchenwälder, die (nicht nur) von oben beeindruckenden Tälern oder auf die Dörfer und Städte in der Kulisse. 

 

Geschichtliche Epochen im BiosphärengebietAuf innovative Art können Sie sich hier das Netzwerk der 15 Informations-Zentren des Biosphärengebiets mit seinen Alleinstellungsmerkmalen ergründen. Die überdimensional wirkenden Stecknadeln, sogenannte „Pins“, die auf das oben erwähnte Luftbild am Boden gesteckt sind, zeigen auf interaktive Weise die Besonderheiten der Zentren. Jedes dieser Zentren zeichnet sich durch ein für die jeweilige Region typisches Thema aus, das vor Ort erlebbar wird. An den Tafeln rund um die Pins erfahren Sie anhand eines Zeitstrahls detaillierte Informationen und Wissenswertes über geschichtliche Epochen im Biosphärengebiet.

 Ehemaliger Truppenübungsplatz Münsingen

Truppenübungsplatz MünsingenEin Gelände, auf dem die Zeit scheinbar stehen blieb - der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen. Keine kleine Land-Parzellierung, sondern weiche Formen und Formationen zeichnen das Gebiet aus. Bei den Überlegungen zur Einrichtung eines Biosphärengebiets kam im Jahr 2006 dem Truppenübungsplatz eine zentrale Bedeutung zu: Dieser großflächige, unzerschnittene Ausschnitt der Alblandschaft mit seiner Weidenutzung auf den weiten Offenlandflächen schließt an die Jahrhunderte alte Tradition des Münsinger Hardts an. Vielfach haben sich vor- und frühgeschichtliche Bodendenkmäler erhalten, darunter mit dem Dorf Gruorn eine Dorfwüstung des 20. Jahrhunderts, die mit der mittelalterlichen Stephanuskirche zudem ein bemerkenswertes Baudenkmal aufweist. All diese Besonderheiten können Sie in der Ausstellung erkunden.

Wald

Wald im BiosphärengebietDer Wald, den wir wie selbstverständlich durchschreiten, wird hier zu einer ganz besonderen Erfahrung. Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb nimmt die Bewaldung 37 Prozent der gesamten Fläche ein. Das UNESCO-Alleinstellungsmerkmal sind die Hang- und Schluchtwälder, die eine für diese Gegend einzigartige Baumarten-Kombination hervorbringt. Durch die ausgesprochen feuchten Talsockel und die steilen Kalksteinhänge haben Bergahorn, Ulme, Linde und Esche die ansonsten vorherrschende Buche verdrängt.

In diesem Erlebnis-Exponat erfahren Sie etwas über die für uns Menschen so wichtigen Funktionen des Waldes, seine Geschichten, seine besonderen Orte und seine in ihm arbeitenden Menschen. Ein Landschaftsmodell des Biosphärengebiets erlaubt tiefe Eindrücke von den historischen Entwicklungen der Landschaft des Biosphärengebiets.

Menschen

Menschen im BiosphärengebietEine Landschaft lebt durch die Menschen, die sie nutzen, schätzen und respektieren. „Treten Sie in Kontakt“ mit Einheimischen, die ihre Sicht auf den Erhalt sinnvoller Traditionen und innovativer Nutzung des Landes aufzeigen. Lassen Sie sich von einer Landschaftsführerin das Thema Streuobst, die Nutzung der Früchte und den Erhalt interessanter Lebensräume näherbringen. Schneckenzucht für die Haute Cuisine ist hier ebenso Thema wie Albgetreide, Viehzucht und die Herstellung von Hausgemachtem.
In den letzten Jahren wurden zahlreiche Produkte neu entdeckt und es entstanden Vermarktungsinitiativen wie beispielsweise Albbüffel, Alb-Leisa, Amaranth. Die Produkte können Sie in der Ausstellung kennenlernen und in unserem regionalen Shop gleich mit nach Hause nehmen.

Geopark Schwäbische Alb

GeoPark Schwäbische AlbDer “Geopark Schwäbische Alb“ gehört zum Netzwerk der Nationalen und Europäischen/Globalen Geoparks und ist seit 2015 ein UNESCO Global Geopark.

Der Begriff „Geopark“ ist ein Prädikat für Gebiete, die über ein besonders reichhaltiges geologisches und archäologisches Erbe verfügen. Neben dem Schutz dieses Erbes und der Vermittlung geologischer Themen im Rahmen der Umweltbildung gehört die nachhaltige Regionalentwicklung zu den Aufgaben eines Geoparks. Die Schwäbische Alb ist reich an Höhlen, Fossilien und charakteristischen Kulturlandschaftsformen, die ihren Ursprung letztendlich im geologischen Untergrund haben.

Das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb repräsentiert diese Landschaftslebensräume in einer interaktiven Dauerausstellung und nimmt an verschiedenen Stellen Bezug zum Geopark.

Geopark logo cmyk 2015Geopark Schwäbische Alb e.V.
Altes Lager, Gebäude R 13
72525 Münsingen
Tel. 07381/501583
Fax: 0 7381/ 501277
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!