Über uns

Umweltpraktikum der Commerzbank in der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

„Ein Hörsaal, in dem man was Praktisches lernt", so der Werbeslogan, welcher bereits zahlreiche Studentinnen und Studenten dazu bewogen hat, ihr Praxissemester in einem Großschutzgebiet zu absolvieren. Jedes Jahr können sich Studierende aller Fachbereiche (gerne mit abgeschlossenem BA) auf eine der knapp 30 Einsatzstellen bewerben. Die Commerzbank unterstützt bereits seit 1990 das erfolgreiche Projekt "Umweltpraktikum". Seit 2009 ist auch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb als Praktikumstandort dabei.

Wie sich diese 25 Jahre in Wort und Bild zusammenfassen lassen, könnt Ihr im Magazin zum Jubiläum nachlesen.

Signet UmweltpraktikumWährend des Praktikums können die Studentinnen und Studenten Einsicht nehmen in die unterschiedlichen Handlungsfelder der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, wie z. B. die nachhaltige Regionalentwicklung, die Bildung für nachhaltige Entwicklung, die Koordination von Forschung und Landschaftsentwicklung, Landwirtschaft und Regionalvermarktung oder die Betreuung des Netzwerks der Informationszentren mit dem Biosphärenzentrum Schwäbische Alb als Hauptzentrum. Sie können konkrete Projekte aller genannter Felder (mit)bearbeiten. Die Aufgaben sind derzeit überwiegend konzeptioneller und organisatorischer Art in den verschiedenen Handlungsbereichen und praktischer Art vor allem in der Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Informationsstände) oder bei Projektveranstaltungen.

Beim Praktikum in der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb gibt es keine praktische Außenarbeit. Vielfach beauftragt die Geschäftsstelle jedoch Büros für z.B. Außenaufnahmen oder Feldforschung. Hier besteht die Möglichkeit auch „mal mitzugehen". Außentermine bei Behörden, Arbeitskreisen, Kommunen und Vereinen oder zu unseren Akteuren aus Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Verkehr, Tourismusverbänden, Naturschutz etc. sind jedoch sehr zahlreich. Hier können und sollen die Praktikanten mitgehen und mitarbeiten.

Wir wünschen uns Praktikantinnen und Praktikanten, die bereit sind, auch am Abend oder am Wochenende (gegen Zeitausgleich) mitzuarbeiten. Ein eigener PKW wäre hilfreich.

Ein eigener Arbeitsplatz steht zur Verfügung. Eine landeseigene Wohnung kann preisgünstig in Münsingen angemietet werden. Hier wohnt auch die Teilnehmerin / der Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ).

Hörbeitrag zum Umweltpraktikum bei der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb vom Uniradio "Cantaloup" aus Tübingen

Praktikum des Regierungspräsidiums Tübingen in der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Des weiteren bietet die Geschäftsstelle Biosphärengebiet ebenfalls eine Praktikumstelle an, die wie beim Umweltpraktikum der Commerzbank Einblicke in die vielfältige Arbeit des Biosphärengebiets gibt.
Bewerbungen für beide Stellen können von Studentinnen und Studenten erfolgen, die ein Pflicht-Praktikum oder ein Praxissemester absolvieren müssen. Im Moment sind die Praktikumsplätze bis einschließlich März 2018 vergeben.

Weitere Informationen, Ansprechpartner und mögliche Tätigkeitsbereiche

Stimmen ehemaliger Praktikantinnen und Praktikanten

Tim Hentze (Student der Waldwirtschaft und Umwelt an der Universität Freiburg), 01.07.-30.09.2016: "Das Commerzbank-Umweltpraktikum hat meine Erwartungen übertroffen. Ich kann nur jedem empfehlen, sich auch zu bewerben, um in den Genuss eines unvergesslichen dreimonatigen Praktikums zu kommen."
Praktikumsbericht von Tim Hentze (ca. 3,4 MB)

Lara Kaiser (Studentin der Umweltwissenschaften an der Universität Freiburg), 01.04.-30.06.2015: "Die Kollegen kümmern sich wirklich sehr freundlich und hilfsbereit um die Praktikanten und man wird behandelt wie ein ganz normaler Mitarbeiter."
Praktikumsbericht von Lara Kaiser

Ole Dierßen (Student der Nachhaltigkeitsgeographie an der Universität Greifswald), 01.04.-30.06.2014: "Viel gelernt, Bomben-Team, schöne Landschaft - tolle Zeit."
Praktikumsbericht von Ole Dierßen

Annika Graf (Studentin der Landschaftsplanung und Naturschutz an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen), 01.10.2012-28.02.2013: „Ich könnte mir keinen besseren Platz vorstellen, um das praktische Studiensemester zu absolvieren. Die Inhalte waren spannend, interessant und lehrreich - die Zeit mit den netten Kollegen möchte ich auf keinen Fall missen.“

Sabine Brachmann (Studentin der Geographie an der Universität Augsburg), 01.08.-30.09.2012: "Die zwei Monate hier an der Geschäftstelle waren für mich eine interessante und lehrreiche Erfahrung. Das Team war klasse und die Kulisse des Biosphärengebiets ist einfach wunderschön."

Elsa Stadelmann (Studentin der Forstwissenschaften an der Universität Freiburg), 15.08.-11.11.2011: "Das Praktikum war eine super Gelegenheit, das Wissen aus 4 Jahren Studium sinnvoll anzuwenden."

Stefan Schuhart (Student der Landnutzung und Wasserbewirtschaftung an der Universität Cottbus), 17.05.-15.08.2010: "Die Arbeit in einem supernetten Team, in toller Umgebung war einfach klasse!"

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) 

foej-logoMit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) wird jungen Menschen im Alter zwischen 16-27 Jahren ein Angebot unterbreitet, für unsere Umwelt praktisch tätig zu sein und gleichzeitig ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge in ihrem gesellschaftlichen Kontext besser zu verstehen.

Das FÖJ ermöglicht den jungen Menschen darüber hinaus Hilfen und Orientierung für die Ausgestaltung ihres weiteren privaten und beruflichen Lebens. Die Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit werden dabei mit theoretischer Wissensvermittlung in zentralen Seminaren und intensiver fachlicher und persönlicher Betreuung sinnvoll kombiniert.

Im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb könnt Ihr ebenfalls ein FÖJ Jahr absolvieren. Vom Ausstellungsbetrieb, zur Gruppenführung im Zentrum, von der Unterstützung der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets bis hin zu Einsätzen beim Landschaftspflegetrupp des Regierungspräsidiums Tübingen reichen die Aufgaben.

Hast Du Fragen zum Ablauf? Dann melde Dich entweder direkt beim Biosphärenzentrum (07381 / 93293828 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder informiere Dich beim Träger des FÖJ-Dienstes, der Landeszentrale für Politische Bildung.

Weitere Informationen direkt zum Biosphärenzentrum Schwäbische Alb als Einsatzstelle für das FÖJ findest Du hier.

Bewerbungen müsst Ihr idealerweise bis Frühjahr direkt an die Landeszentrale für Politische Bildung schicken.