Touren & Aktivitäten

Naturbeobachtung

Ein feines Trommeln erfüllt die feuchte Luft, es riecht nach Baumharz und Moos. Regen hat sich über den Wald gelegt, aber das macht nichts: Gerade lugt unter einem flachen Stein ein gelb geflecktes Tier hervor. Man muss genau hinsehen, sich ruhig und unauffällig verhalten – manchmal auch unangenehme Witterung in Kauf nehmen – aber es lohnt sich. Das neugierige Wesen ist ein Feuersalamander, der sich tagsüber nur bei Regenwetter zeigt.

Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb lebt eine unglaubliche Fülle an Tier- und Pflanzenarten. Man begegnet schillernden Farbpaletten, klangvollen Gesängen, wilden Rufen und herrlichen Gerüchen. Die an die besonderen Lebensbedingungen der Schwäbischen Alb angepassten Tiere und Pflanzen fallen durch ihre besondere Eigenart und Schönheit auf. Ob Laubfrosch, Türkenbund-Lilie, Rotmilan oder Biber: Sie alle sind auf bestimmte Lebensräume angewiesen, die immer seltener werden.

Flyer "Naturbeobachtungen im Biosphärengebiet"

Das Biosphärengebiet will dafür sorgen, dass das Staunen über die Natur, über ihre Vielfalt und Schönheit auch kommenden Generationen noch möglich ist. Auch Sie können bei Ihren Entdeckungstouren zum Schutz der Vielfalt beitragen, indem Sie es vermeiden Pflanzen zu pflücken und Tiere zu stören.
Die folgenden Seiten beschreiben verschiedene Tier- und Pflanzenarten die Sie im Biosphärengebiet beobachten können und geben Tipps an welchen Orten Sie die besten Chancen haben.

Naturbeobachtungskalender

In dieser Tabelle finden Sie die Übersicht wo und wann die wichtigsten Tiere und Pflanzen beobachtet werden können.

Naturbeobachtungskalender