Touren & Aktivitäten

Qualitäts- und Themenradwege

Mehrere Themenradwege und ADFC-zertifizierte Radwege im Biosphärengebiet Schwäbische Alb bilden die Speichen des Radwegenetzes. Sie sind in der Regel mit der deutschlandweit einheitlichen FGSV (Forschungsgesellschaft für Strassen- und Verkehrswesen)-Beschilderung  ausgeschildert. Durch sie lassen sich die wichtigsten Landschaftsräume und Besonderheiten des Biosphärengebiets erleben.

Marbacher Gestütsradweg

Der Marbacher Gestütsradweg verbindet auf 60 Kilometern die drei historischen Gestütshöfe in Gomadingen-Marbach, Gomadingen-Offenhausen und St. Johann-Würtingen sowie vier Vorwerke und zahlreiche Pferdeweiden des Haupt- und Landgestüts Marbach. Auf der Großrunde radeln Sie durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft und schwäbische Dörfer und erfahren im Gestütsmuseum Offenhausen und im Informationszentrum in Marbach Spannendes zum ältesten deutschen Staatsgestüt, seiner über 500-jährigen Geschichte und den heutigen Aufgaben. Informationstafeln entlang des Weges vermitteln Ihnen weitere Besonderheiten. Die Grafeneck-Tour und die Güterstein-Tour bieten die Möglichkeit, Teile des Weges kennenzulernen.

Beschilderung Gestütsradweg, Fotografie: Susanne GessnerDer Gestütsradweg ist vollständig mit der FGSV-Beschilderung ausgeschildert.

Weitere Informationen zum Marbacher Gestütsradweg sind im Internet zu finden.

Einkehrmöglichkeit beim Biosphärengastgeber: Lagerhaus an der Lauter in Dapfen

ÖPNV-Anbindungen: Bahnhöfe und Busanbindung in Gomadingen, Marbach, Offenhausen, Bad Urach sowie Bus in St. Johann

Ermstal-Obst-Radweg

Radfahrer im Ermstal, Fotografie: Katrin StröhleDer 65 Kilometer lange Radweg führt durch das von Streuobstwiesen geprägte Ermstal auf die Alb bis nach Münsingen. Die Idylle und Schönheit der Landschaft erschließt sich während der gesamten Radsaison. Im Frühjahr radeln Sie durch ein Blütenmeer, in der Erntezeit können Sie eine Vielfalt an regionalen Streuobstsorten am Wegesrand erleben und einkaufen. Verschiedene Stationen wie das Obstbaumuseum in Metzingen-Glems laden dazu ein, mehr über den Streuobstbau im Biosphärengebiet zu erfahren. Außerdem passieren Sie unterwegs Destillerien wie die Brennscheuer Straßer mit Hofladen sowie Fruchtsafthersteller, die Streuobstprodukte zum Verkauf anbieten und Einblicke in die Produktion gewähren.

Weitere Informationen zum Ermstal-Obst-Radweg sind in der Tourenbeschreibung oder dem Obstbaumuseum Glems zu finden. Die kostenpflichtige Radkarte zum Ermstal-Obst-Radweg ist bei Mythos Schwäbische Alb erhältlich.

Einkehrmöglichkeit bei den Biosphärengastgebern: Hotel-Restaurant Schwanen in Metzingen, Stauseehotel in Glems, Flair Hotel Vier Jahreszeiten und Hotel Graf Eberhard in Bad Urach, Hotel-Gasthof Herrmann in Münsingen

ÖPNV-Anbindungen: Bahnhöfe und Busanbindungen in Metzingen, Bad Urach und Münsingen.

AlbhofTour

Einige besonders schöne Radtouren finden sich im Biosphärengebiet auf der Albhochfläche. Auf den verschiedenen AlbhofTouren können Sie Einblick in die Bauernhöfe im Biosphärengebiet bekommen, sowie die dazugehörigen Menschen, deren Arbeit und Charaktere kennenlernen. Der Blick hinter die Kulissen der Betriebe lohnt sich: Das Landleben zwischen Hühnern, Kühen, Pferden und Albbüffeln ist sehr spannend und vielfältig. Die Hofläden laden zudem zum Genuss regionaler Produkte ein. Für Betriebsausflüge, Vereine oder größere Gruppen werden buchbare Touren und spezielle Aktivitäten angeboten. Die fünf AlbhofTouren zwischen 24 und 47 Kilometern eignen sich für Kinder ab dem Schulalter. Sie sollten aber die eine oder andere Steigung bei Ihrer Tourenplanung berücksichtigen.

Logo AlbhoftourDie AlbhofTour ist mit eigenen Beschilderungssymbolen gekennzeichnet.

Weitere Informationen zur AlbhofTour sind auf deren Internetseite erhältlich.